das ist hier die Frage…

Nein, Quatsch…..ich sitz hier bei meinem Kaffee am Laptop, und begutachte das von mir bestellte Fotobuch von Saal Digital. Ich hab das auf Instagram gelesen, das sie Fotobuchtester suchen und hab mich da direkt gleich mal gemeldet und vorgestellt.

Prompt bekam ich einen Gutscheincode von 40€ um ein Fotobuch zu gestalten und einen ausführlichen Bericht abzuliefern auf meinen sozialen Medien. Mach ich doch glatt, ein Thema für meinen Blog und meine aktuellsten oder schönsten Bilder wieder mal in einem Fotobuch vereint. Ich mag das ja, diese Fotobücher…sind eine praktische Sache, sieht sauber aus und halten bei guter Pflege ewig. Wie pflegt man denn so ein Fotobuch? Keine Ahnung, man soll einfach darauf aufpassen, hin und wieder mal abstauben und wenn es mehrere Personen anschauen, wie bei mir eben, dann immer auf saubere Finger achten… 😉 Solang kein Kaffee oder sonstiges darüber geschüttet wird oder die Bücher unachtsam in die Ecke geworfen werden, fehlt sich gar nichts. 

So, nun ja…ich ging auf die Homepage von SaalDigital, lud mir die Software runter, installierte sie und fing an mein Produkt auszuwählen. Mehrere Möglichkeiten gibt es da, verschiedenste Formate, gefühlte 1000 Varianten, ein Buch in Größe, Haptik und Optik zu gestalten. Aber solang man ungefähr weiß, wie sein Buch aussehen soll, geht das relativ flott. Ich bin immer für einen wattierten Hardcover Einband. Hardcover deswegen…es knickt nichts um, man kann das Buch leichter in ein Regal stellen, was für die Pflege wiederum von Vorteil ist. Ich wählte das kleine Querformat aus, DIN A4 liegend quasi, hab mal ein Buch in Querformat XXL bei einem anderen Hersteller machen lassen, damit kannst einen erschlagen, bzw beim betrachten braucht man sehr viieeeellll Platz. Deswegen mein Tipp, lieber eine Nummer kleiner, dafür feiner! Sehr gut eignen sich quadratische Formate oder eben DIN A4 quer. Aber jeder soll machen wie er meint, man macht meistens nur einmal einen Fehler, beim nächsten Mal ist man schlauer. So wie auch ich beim nächsten Mal, denn bei diesem Buch sind mir wieder mal ein paar Gestaltungsfehler unterlaufen.

Aber gut, jetzt zum gestalten….Software installiert, gestartet, Produkt ausgewählt, los gehts! Stop…erstmal Bilder aussuchen. Dazu ist links am Rand des Programms eine Verzeichnisstruktur wie man es von den meisten Windows Rechnern kennt. Dort kann man seine Ordner suchen und dann werden einem darunter die Bilder angezeigt. Ich werde beim nächsten Mal, vorher schon Bilder zusammen suchen und in einen extra Ordner packen und nur den auswählen, dann muss man nicht soviel hin und her klicken und rum suchen. Einfacher! In der Mitte sieht man dann sein Produkt aufgeschlagen, weißer Hintergrund, quasi nackt. Rechts im Programm ist wieder ein Aufbau da, mit verschiedenen Reitern und Kategorien zum gestalten. Hintergrund ändern, Cliparts einfügen, Rahmen und Masken hinzufügen, usw. Man kann sich ruhig durch probieren, alles ist wieder zurückzusetzen. So kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und richtig tolle Bücher gestalten, die es so nirgends anders gibt. Um die Bilder passend an zu ordnen gibt es Vorlagen, für jede Art und Richtung spezielle. Ich nahm für mein Buch…irgendwas mit Retro Look, weiß jetzt grad nicht so genau wie das heißt, hat mir aber auf alle Fälle am besten gefallen. Also passendes Layout ausgesucht und fleißig Bilder eingefügt, angepasst, paar Texte hin zu geschrieben. Alles frei veränderbar in Farbe, Schrift und Gestaltung, nach ein paar Klicks auch ziemlich einfach und unkompliziert. Bis man dann mal sein endgültiges Buch zusammen hat, vergeht trotzdem eine Zeit, schliesslich soll ja alles passen. Bei mir dauerte es im ganzen ca. 4-5 Std, aber auf 4 Tage verteilt. Mit einem Klick auf das Augensymbol, kann man sich eine Vorschau anzeigen lassen und mit den Pfeiltasten auf der Tastatur durchblättern. Hat man nun sein endgültiges Resultat, gehts an die Bestellung. Dazu prüft die Software auf etwaige Fehler im Buch…z.B. leere Textfelder, leere Bildfelder, ob irgendwas im Beschnitt liegt etc. Was ich sehr praktisch finde, ist der Hinweis bei der Gestaltung des Covers. Grad wenn man einen matten wattierten Bucheinband macht, sollte man darauf achten ein helles Foto oder hellen Hintergrund zu nehmen, denn durch das öffnen und schließen des Buches, was ja normal ist, entstehen am Buchrücken, feine Risse, die dann sichtbar wären, bei einem dunklem Bild oder Hintergrund. Sehr aufmerksam von Saal Digital!

Okay…alles geprüft, gecheckt, Bestelldaten eingeben, Adresse, Name usw. Bezahlart und abschliessen. Stop Stop Stop….bevor man das macht, nochmal genau alles durchschauen..passen die Bilder von der Qualität, Software zeigt das ja bei jedem einzelnen Bild an, sobald man es anklickt. Passt das Cover, hab ich alles richtig geschrieben, Rechtschreibfehler sind fatal, hab ich das Hardcover auf der Innenseite frei? Und das ist mein großer Fehler! Da kann aber Saal Digital und die Software nichts für. Ich hätte aufpassen müssen, denn sobald man das Buch aufschlägt sind auf der linken Seite gleich Fotos. Es ist zwar ein reines Fotopapier auf den Deckel geklebt, was sehr vorbildlich ist, aber trotzdem, besser wäre hier nichts oder evtl. ein paar Worte als gleich Bilder. Gut..beim nächsten Mal! Und das andere ist natürlich, für meinen Gutschein von 40€ bekam ich ein Buch mit 26 Seiten und ich hab mehr darauf geachtet einiges an Bildern rein zu bekommen ohne das es überladen wirkt. Okay soweit so gut, Bestellung abgeschickt, Daten werden auf den SaalDigital Server hochgeladen und sobald es fertig ist wird man benachrichtigt das der Auftrag eingegangen ist. Warten ist angesagt, wie lange brauchen die wohl bis das Buch fertig ist? Ich hab es am Sonntag, also am Ostersonntag abends, bzw nachts fertig gemacht, und bestellt und heute ist es angekommen. Sehr cool…trotz Feiertagen eine respektable Lieferzeit. Ich werd das nochmal testen aber unter der Woche ohne Feiertage. Ich denke sie liefern auch innerhalb 24 Std. wie es bei FotoFoto ist.

Das Buch war sauber verpackt, eingeschweißt in einer Klarsichtfolie oder Tüte. Vorbildlicher Schutz für das gute Stück. Folie aufgeschnitten und das Buch erstmal angefühlt. Es fühlt sich samtigweich in der Hand an, sehr geschmeidig, sehr weich, sehr edel. Auch die Seiten fühlen sich sehr hochwertig an, richtig schickes Fotopapier im seidigsamten Glanz. Die Bilder werden genau so wieder gegeben wie man sie bearbeitet hat. Keine Verfälschung von Farben usw. Was anderes hätte ich auch ehrlich gesagt nicht erwartet. Hab in Köln auf der Photokina den SaalDigital Stand angeschaut und was ich dort zu sehen bekam, war schon fantastisch. So auch mein Buch. Es wirkt richtig fantastisch, sehr fein ohne Schnörkel oder Makel. Die Ränder sind sauber geschnitten, keine Knicke oder Risse irgendwo, das Buch ist sauber gebunden, ich glaub FlatBound heißt das, wenn man es aufschlagt, das es eine flache Ebene ist und nicht gewölbt. 

Jaa, was gibt es noch zu sagen? Eigentlich nicht mehr viel, ich bin begeistert von dem Buch, vor allem qualitativ….und das sag ich deswegen weil es nicht mein erstes Buch ist, sondern mein viertes. Und meine ersten drei hab ich bisher bei FotoFoto machen lassen und in Zukunft lass ich meine Bücher bei SaalDigital machen. Die Software ist zwar in etwa das gleiche, aber das Produkt ist spitze. Ich werde das auch allen meinen Kunden und Kundinnen empfehlen, werd da oft gefragt, wo sie am besten sowas machen lassen können. Kann ich guten Gewissens mein Buch in die Hand geben und fühlen und sehen lassen und wärmstes weiter empfehlen. Denn wenn Augen und Hände sehen und fühlen, ist das überzeugender als ein paar Worte…

So genug geschwafelt und getextet…jetzt gibts ein paar Bilder vom Buch, damit ihr auch seht von was ich schreibe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.