Unser Sonntag war richtig cool! Cindy kam in aller früh zu uns zum schminken und stylen. Wir fuhren dann nach München zum Achim, dort wurde dann Emily als Eisprinzessin gestylt und verschönert, wir besprachen den Ablauf…obwohl…nee haben wir nicht..Achim, Emily ihr Mann, der Christian, Cindy und ich haben eher geblödelt und Gaudi gemacht. Kurz nach elf fuhren wir weiter Richtung Garmisch-Partenkirchen, die Autobahn war frei, ging super zum fahren. Die Temperatur war bei uns in Oberdolling bei Abreise bei -16 Grad und je näher wir den Bergen kamen, umso höher stiegen sie, also wärmer wurde es. Letztendlich hatte es in Garmisch am Parkplatz des Olympiastadions ein halbes Grad plus, die Sonne schien, der Schnee glitzerte…wunderschönstes Bergwetter. Schnell eine Kutsche organisiert und zu sechst in Richtung Partnachklamm chauffieren lassen….mei wie romantisch das war! Eine fetzengaudi hatten wir auf der Kutsche, Emily wurde noch fertig gestylt und der Rest blödelte! Auf alle Fälle fielen wir auf…..

Oben angekommen, stiegen wir in die Klamm ein und es wurde eng, verdammt eng. Der Weg, der einzigste Weg der rein und raus führte, war nicht breiter als ein Standardtisch, so in etwa einen guten Meter. Rechts von uns ca. 20m steil abwärts in die Partnach, links von uns steile Felswände. Das erste Loch im Fels kam auf uns zu, in Stein geschlagene Tunnel, mal ganz kreisrund, mal auf der rechten Seite offen, sehr beklemmend….aber irgendwie cool. In der Klamm selber hingen riesige Säulen von Eiszapfen herab, teilweise richtige Eisvorhänge, bis zur Wasseroberfläche, sehr geiles Naturschauspiel! Sehr sehenswert, klare Empfehlung…muss man gesehen und erlebt haben! Es ging lange weiter so, bis dann ein ganz langer steiler Tunnel vor uns lag. Ich ging voraus um zu sehen wie weit und was danach kam, Emily hatte Platzangst und teilweise Schnappatmung und es war schon die Rede von Umkehr….

Ich ging hoch und als ich das Licht am Ende des Tunnels sah, tat sich ein wunderbares Bergtal auf, mit einer klaren rauschenden Partnach und kniehoch schneebedeckten Bachufer. Die Sonne schien hinein und es war einfach nur ein Traum, ein Wintertraum. Wir machten kurz Rast und dann legten wir los…Achim fing an mit Emily und ihrem Mann und wir passten aufs Gepäck auf. Als ich merkte das die Sonne mir abhaut, ging ich mit Cindy los, schnappte mir den Christian als Blitzassistent, stapften den Hang zur Partnach runter und legten ein kurzes aber knackiges Shooting hin. Supersync lässt grüßen, geniale Bilder geshootet. Die Wanderer und Touri´s außenrum hatten ihren Spaß und viele fragten und wunderten sich, wer denn da fotografiere usw. Stars für ein paar Minuten? Auf alle Fälle waren wir groß im Gespräch und fielen auf, und das nicht negativ.

Die Sonne verschwand, Achim und ich waren fertig, die Mädls halb durch gefroren, so machten wir uns auf den Rückweg, bevor es zu dunkel wurde. Auch der Abstieg ist ein Naturschauspiel und genauso spannend wie der Einstieg. Wir gingen dann noch zu Fuß weiter Richtung Parkplatz, Kutsche war leider keine mehr da! Die Heimfahrt war nicht so prickelnd, satte 3 Std wenn nicht länger brauchten wir zurück nach Oberdolling….

Alles in allem, war ein geiler Shootingtag, den ich gern wiederholen möchte, im Sommer, in der Klamm sowie auch auf den Bergen!

Anbei wie immer Bilder von gestern, ein paar Handybilder aus der Klamm und ein paar vom Shooting direkt! Viel Spaß damit…

Kommentar verfassen